Spiegelübertragung: Ich sehe mich als Glanz im Auge der Mutter

Der Begriff „Spiegel-Übertragung“ wurde von dem Selbstpsychologen Heinz Kohut geprägt. Spiegel-Übertragung ist der Wunsch und das Gefühl, dass der andere uns spiegelt und dabei anerkennt, so wie die Mutter uns – im Idealfall – mit einem „Glanz im Auge“ anschaute. „Bitte spiegele mich! Aber nicht so, wie ich bin, sondern so, dass ich mich bei Dir gut fühlen kann“, könnte die Botschaft lauten. „Wenn ich mich richtig gut fühle und Dir davon erzähle, dann fühle ich mich noch besser! Ich habe das Gefühl, dass Du da mitfühlen kannst und mir meine Großartigkeit bestätigst.“ So kann Spiegelübertragung aussehen.

Spiegelübertragung (mirror transference) kann aber auch so verstanden werden: „Ich wünsche mir, dass Du Dich empathisch bei mir einfühlst und mir meine wahren Gefühle spiegelst.“

Verwandte Artikel in diesem Blog:

Links:

Kohut, Heinz (1973)
Narzissmus
Suhrkamp

Kohut, Heinz (1979)
Die Heilung des Selbst
Suhrkamp

Institut für kritische Theorie und Selbstpsychologie
http://www.selbstpsychologie.ch/

Paul H. Ornstein (2000):
Selbstobjektübertragung
In: Stumm, G., Pritz, A. (eds)
Wörterbuch der Psychotherapie.
Springer, Vienna. https://doi.org/10.1007/978-3-211-99131-2_1714
https://link.springer.com/chapter/10.1007/978-3-211-99131-2_1714
„Der Analytiker wird in das Selbsterleben des Patienten einbezogen. Der Analytiker hat nur insoweit Bedeutung für den Patienten, als er die Funktionen erfüllt, die ihm unbewußt vom Patienten zugeteilt werden: er erwartet Bestärkung, Anerkennung, Bewunderung und eine Reihe anderer, selbststärkender Reaktionen auf sein subjektives Erleben. Diese Übertragung nannte Kohut „Spiegelübertragung“ (mirror transference).“

Rolf Nemitz:
Das Spiegelstadium im Spiegel des Anderen
https://lacan-entziffern.de/spiegelstadium/das-spiegelstadium-im-spiegel-des-anderen/

Dieser Beitrag erschien erstmals am 15.6.2014
Aktualisiert am 26.2.2024

One thought on “Spiegelübertragung: Ich sehe mich als Glanz im Auge der Mutter

  1. Thomas Auner sagt:

    Es würde mich interessieren, ob es eine Beziehung zweischen der Spiegelübertragung und den heute vielfach diskutierten Spiegelneuronen gibt. Wer ist hier für welche Sprachregelung zuständig? Mir gefällt die hier wiedergegebene sehr knappe und bündige – und daher auch leicht verständliche – Darstellung.

Schreibe einen Kommentar